Zur Startseite

Ziele im Fokus

  • Nachhaltige Städte
  • Massnahmen zum Klimaschutz
Prof. Dr. Niklas Döring

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Verfahrens zur wirtschaftlichen Rückgewinnung von Lösemitteln in der Druckindustrie. Bislang geschieht das in geringem Umfang bei Sonderanwendungen für Speziallösemittel oder sehr große Luftmengen; diese Verfahren sind in der Regel nicht wirtschaftlich.

Angestrebt wird eine Verbesserung des Verfahrens, verbunden mit einer weitgehenden Kostenabsenkung und damit der Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Neumarkt. Neben der Wirtschaftlichkeit ergeben sich signifikante Einsparungen an Kohlendioxidemissionen sowohl bei der bisher üblichen thermischen Nachverbrennung als auch bei der Lösemittelproduktion. Über die Etablierung eines Rohstoffkreislaufs gelingt es, einen erzielbaren Umweltnutzen für die Industrie unmittelbar wirtschaftlich zu motivieren.

Die lösemittelhaltige Abluft soll zunächst in einer Adsorptionsstufe aufkonzentriert werden. Anschließend ist die Abluft gereinigt und die Lösemittel sind in einen erheblich kleineren Luftstrom überführt,aus dem sie in ein Absorptionsmittel aufgenommen werden. Mögliche Verschleppungen des Absorptionsmittels werden zurück in den originären Abluftstrom geführt und somit einer Reinigung unterzogen. Die aus dem Absorptionsmittel zurückgewonnenen Lösemittel können erneut im Produktionsprozess eingesetzt werden.

Das Projekt wurde vom Land Hessen im Rahmen der LOEWE-Förderlinie 3 in einem Gesamtumfang von 900.000 € gefördert. Projektpartner: Rafflenbeul Anlagenbau GmbH aus Langen und Anton Debatin GmbH aus Bruchsal.